News

NeuroShopping im „Digital Lifestyle Store“

Die UVA führte gemeinsam mit Neurospective Berlin im Auftrag eines großen Telekommunikationsdienstleisters eine neurowissenschaftliche EEG-Eyetracker-Untersuchung in einem neugestalteten Münchner Store durch, um die explizite und implizite Wirkung des Shopdesigns zu untersuchen.

Dazu wurden Probanden mit Kaufabsicht vor Ort akquiriert und nach dem Zürcher Modell klassifiziert. Mit Elektroenzephalogramm (EEG) und Eyetracker bestückt ging es dann zum Shopping in den Laden. Das EEG ist eine standardmäßige Untersuchungsmethode, bei der die summierten elektrischen Aktivitäten des Gehirns durch Aufzeichnung der Spannungsschwankungen an der Kopfoberfläche gemessen werden.

Das Eye-Tracking ist eine wissenschaftliche Methode, um die Blickbewegungen aufzuzeichnen, und die deren Analyse ermöglicht. In Kombination von EEG und Eyetracker ist es möglich, den Einfluss externer Reize auf neurokognitive Verarbeitungsprozesse im Gehirn zu messen.

Die sehr konkreten und praxisrelevanten Forschungsergebnisse dieser EEG-Eyetracker-Untersuchung fließen in die weitere Optimierung der Innenarchitektur und der Produktpräsentation des Unternehmens ein, um Telekommunikationskunden eine noch bessere Einkaufs- und Servicequalität gewährleisten zu können.