Markenaufbau

Marken müssen dem Gehirn einfache Orientierung bieten

Die beste Vereinfachungsstrategie bei der Unterstützung einer Entscheidung für alle Anspruchsgruppen ist die Marke, die einfache Orientierung bietet – durch Differenzierung und/oder Kontinuität.

Markenkommunikation heißt: Komplexe Zusammenhänge werden in der Kommunikation vereinfacht dargestellt:

  • Definition relevanter Werte
  • Festlegung eindeutiger Positionierung
  • Ableitung einfacher Markenbotschaften
  • Verdichtung der Information – Logo und Claim

Wir orientieren uns beim Markenaufbau immer an den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung, der Psychologie, der Verhaltensforschung als auch der empirischen Marktforschung. Wir gehen sogar soweit, dass wir selbst Experimente machen, um Emotionen messbar zu machen.

Markenaufbau: Frau mit EEG auf dem Kopf

In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftler Dr. Benny Briesemeister (Neurospective) messen wir mit EEG und Eyetracker Hirnaktivitäten bei der Verarbeitung von Markenkommunikation. Über die sogenannte Annäherungs- und Vermeidungsmotivation leiten wir Erkenntnisse für den Markenaufbau und für Marketingaktivitäten ab. 

Folglich sind das Neuromarketing im Allgemeinen und sogenannte Motivations- und Entscheidungsmodelle im Speziellen die Mittel unserer Wahl beim Markenaufbau und der Beantwortung der wichtigsten Fragen: Wer sind wir (Markenbild)? Wo wollen wir hin (Markenvision)? Für welche Werte stehen wir (Markenwerte)?

Wir nutzen wissenschaftlich fundierte Ansätze, um mit Ihnen gemeinsam Ihre eigene Marke zu entwickeln und erfolgreich im Markt zu positionieren. Unser Know-how in punkto Markenführung plus Ihr Know-how in Sachen Branchenspezifika sind die beste Voraussetzung für eine langfristige Erfolgsstory.

Fragen Sie uns nach der Rolle von Emotionen, Kaufmotiven und nach der Annäherungs- und Vermeidungsmotivation, die für Ihren Markenaufbau relevant sein können.